Segelmacherei Moritz - Ihr professioneller Ansprechpartner

|

Segel, Rettungswesten & Wartung

|

Kostenlose Beratung: 0451-48668444

Rettungswesten Baby-Rettungsweste ab 3 bis 10 kg

Baby-Rettungsweste ab 3 bis 10 kg

Ab wann die Baby-Rettungsweste sinnvoll ist und weitere Tipps

Gibt es eigentlich so etwas wie eine Baby-Rettungsweste für 3 bis 10 kg? Und ist eine solche Baby-Schwimmweste überhaupt sinnvoll?

Ja, es gibt Schwimmwesten für Babys ab 3 kg. Das heißt aber nicht, dass man diese nutzen sollte, denn sie sind nicht immer sinnvoll. In diesem Beitrag klären wir die oberen und weitere Fragen.



Baby-Rettungsweste ab 3 bis 5 kg: Auf keinen Fall!

Neugeborene wiegen im Durchschnitt zwischen 3.300 und 3.500 Gramm. Als normal gilt ein Gewicht zwischen 2.800 und 4.200 Gramm. Sie nehmen nach der Geburt zwar etwas ab, aber etwa zwei Wochen nach der Geburt wird das Geburtsgewicht wieder erreicht. Erst danach nimmt das Baby stetig um die 130 bis 170 g pro Woche zu.

Würden Sie Ihr Neugeborenes wirklich in eine Rettungsweste stecken? Nein? Gut. Das würden wir nämlich auch nicht!

Außerdem benötigen Baby und Eltern in den ersten zwei Wochen nach der Geburt besonders viel Ruhe. Und auch die Zeit danach wird bei den meisten frischgebackenen Eltern kein Zuckerschlecken. Der Schlaf leidet und die Konzentration ist gestört.

Alleine aus diesem Grund sollten Sie diese Zeit lieber ruhig angehen. Bringen Sie erst einmal etwas Ruhe rein und sorgen Sie für Routinen. Geben Sie Ihrem Kind Zeit, sich zu entwickeln.

Und Entwicklung ist hier das richtige Stichwort. Der Körper ist unausgereift, unsere Kleinen können Ihren Kopf nicht selbst halten und der Körper reagiert stark auf Druck von außen. Das beste Beispiel hierfür sind die Kinderfüße, die selbst durch drückende Socken verformt werden können.

Also bitte achten Sie immer darauf, dass Sie Ihr Kind nicht einschnüren und achten Sie darauf, keinen Druck auf den Körper Ihres Babys auszuwirken.

Und wenn man sich die Rezensionen zu diesen Baby-Schwimmwesten ab 3 kg durchliest, wird schnell klar: Ab einem Alter von ca. sechs Monaten hatten Kunden keine Probleme mehr mit der Passform der Baby-Rettungsweste. Und wie viel wiegt ein Baby mit sechs Monaten? Etwas mehr als 6 kg.

Lassen Sie deshalb die Finger von Baby-Rettungswesten ab 3 bis 5 kg. Das machen wir auch!



Baby-Rettungswesten ab 5 bis 10 kg: Das sollten Sie beachten

Wir kennen das Gefühl. Man kann es kaum erwarten, endlich wieder auf dem Wasser zu sein.

Trotzdem haben Sie die Verantwortung für Ihr Baby, das erst wenige Monate alt ist. Ein Sturz ins Wasser kann selbst bei Erwachsenen schnell schmerzen und schlimme Folgen haben. Wieso also das Risiko eingehen?

Als Alternative könnte Ihr Partner oder die Familie während Ihres Wasserritts auf Ihr Baby aufpassen. Oder sie könnten Sie bei Ihrem Ausflug begleiten und Ihnen zujubeln. Auf diese Weise lernt Ihr Baby das Wasser kennen und hat später weniger Angst, wenn es sieht, dass der Vater oder die Mutter Spaß auf oder im Wasser haben.

Zumindest im ersten Jahr sollten selbst hartgesottene Wassersportler die eigenen Aktivitäten auf „Schönwetter“ beschränken. Das bedeutet: Schönes Wetter (gute Bedingungen) und ruhige Gewässer (Binnengewässer).



Gute Baby-Rettungswesten bis 10 kg finden

Es gibt unzählige Angebote zu Rettungswesten für Babys (bis 1 Jahr).

Das überfordert viele Eltern. Deswegen erklären wir, worauf es bei einer guten Baby-Rettungsweste bis 10 kg ankommt. Wir nehmen deshalb die Spongebob-Weste mit einem Auftrieb von 100N für Kinder als positives Beispiel:

✔ Lustiges und auffälliges Spongebob-Motiv mit Reflektoren (ziehen Kinder gerne an)
✔ 100N-Auftrieb
✔ Integrierte Signalpfeife für den Notfall
✔ Integrierter Kragen, der den Kopf stützt und über Wasser hält
✔ Integrierter Schrittgurt sorgt für den richtigen Halt
✔ Reisverschluss für leichtes Öffnen und Schließen

Eine gute Baby-Rettungsweste weist also immer folgende Eigenschaften auf:

  1. Ausreichend Auftrieb (mind. 100N)
  2. Auffällige Farben mit Reflektoren zur einfachen Sichtung
  3. Integrierter Kragen, der den Kopf über Wasser hält
  4. Schrittgurt für den perfekten Sitz

Die Passform der Baby-Rettungsweste ist auch eine sehr wichtige Eigenschaft, die Eltern vorher unbedingt überprüfen sollten. Sollte die Weste nämlich nicht passen, dann verrutscht sie und hilft nicht gegen die Schieflage. Das führt dann zu einer Art trügerischen Sicherheit. Zwar ist das immer noch besser als keine Weste im Notfall zu tragen, aber eine wirkliche Sicherheit für Ihr Baby kann dann nicht mehr gewährleistet werden.



Baby-Weste: Testen, Testen, Testen!

Testen Sie die deshalb immer Ihre Westen!

Fahren Sie mit Ihrem Kind und der Rettungsweste in das nächstgelegene Schwimmbad oder zum nächstgelegenen größeren Pool. Sitzt die Rettungsweste richtig, ohne dass sie drückt? Treibt sie Ihr Kind auf?

Testen Sie aber nicht nur die Passform der Baby-Rettungsweste! Sie sollten auch das Anlegen der Weste mit Ihrem Baby testen und trainieren. Und auch zusätzliche Funktionen einer Weste müssen Sie Ihrem Kind beibringen.

Eine Signalpfeife ist optional, aber für den Notfall hervorragend geeignet, damit Ihr Baby ein akustisches Signal von sich geben kann. Hier kommt es aber darauf an:

  1. Hat Ihr Kind bereits genügend Lungenvolumen, um zu pfeifen?
  2. Ist Ihr Baby im Ernstfall so geistesgegenwärtig, die Pfeife zu bedienen oder steht es unter einer Schockstarre?

Wir empfehlen Eltern immer wieder, dass sie den Umgang mit der Signalpfeife mit ihren Kindern üben sollen. Das ist auf Dauer zwar etwas nervig, aber notwendig.



Tipps für mehr Sicherheit

  1. Schnellstmöglich Schwimmen lernen: Ihr Kind sollte im Wasser sicher sein und sich wohl fühlen.
  2. „Einpicken“ bei den Eltern: Mit einer Lifeline (wie z.B. der Lifeline MX6 3 hooks) können Sie Ihr Kind an sich binden, damit es immer nah bei Ihnen ist und nicht über Bord fällt.
  3. Weste anziehen: Sobald Sie sich in der Nähe von Wasser aufhalten, sollten Sie Ihrem Kind eine Rettungsweste anziehen. Irgendwann wird die Weste zur zweiten Haut.
  4. Ruhige Gewässer sind Pflicht!
  5. Warme Gewässer bevorzugen: Im kalten Wasser besteht immer die Gefahr der Unterkühlung!


Häufige Fragen und Antworten

Ab wann sollte ein Baby eine Rettungsweste tragen?

Ein Baby unter 5 kg Körpergewicht (1. bis ca. 4. Monat) sollte auf keinen Fall eine Rettungsweste tragen. Erst wenn Ihr Kind den Kopf sicher selbst halten kann und stabiler ist, sollte eine Baby-Rettungsweste in Betracht gezogen werden. Deswegen sollte Ihr Baby mindestens 6 Monate alt sein. Im Zweifel gilt jedoch: Verlegen Sie die geplante Wasseraktivität auf den nächsten Sommer. Sobald Ihr Kind laufen kann ist eine Baby-Rettungsweste jedoch Pflicht.

Auf was sollte man bei einer Baby-Rettungsweste ab 5 bis 10 kg achten?

Eine gute Baby-Rettungsweste bis 10 kg (ca. 12 Monat) sollte mehrere Eigenschaften aufweisen. Die Weste sollte auffällig und mit Reflektoren ausgestattet sein, damit Sie Ihr Kind sofort finden können. Ein integrierter Kragen ist notwendig, der den Kopf des Babys stützt und über Wasser hält. Die Passform ist ein wichtiger Bestandteil: Mit einem integrierten Schrittgurt sitzt die Weste richtig und Ihr Baby kommt nicht in Schieflage. Und natürlich muss die Weste genügend Auftrieb besitzen.

Soll ich lieber die kleinere oder größere Baby-Rettungsweste nehmen, wenn mein Kind die Gewichtsgrenze erreicht hat?

Gehen Sie immer nach Gewicht! Wenn Ihr Kind z.B. 9 kg wiegt, nutzen Sie die Rettungsweste bis 10 kg. Sobald Ihr Kind 10 kg wiegt, nutzen Sie die Rettungsweste ab 10 kg. Die Gewichtsangaben müssen eingehalten werden, ansonsten ist die Sicherheit Ihres Kindes gefährdet. Im Zweifelsfall haben Sie lieber beide Größen an Bord. Die Baby-Rettungsweste kann man preisgünstig erwerben.

In welchen Situationen ist eine Baby-Rettungsweste bis 10 kg sinnvoll?

Eine Rettungsweste für ein Baby bis 10 kg ist bei allen Aktivitäten auf See eine unumgängliche Sicherheitsvorkehrung. Sinnvoll ist die Rettungsweste außerdem am Hafen oder für die ersten Schritte am Meer. Die Neugier der Kleinen ist einfach zu groß. Sie ist weniger sinnvoll, wenn die Kleinen das Schwimmen erlernen sollen. Schwimmbrett, Schwimmnudel und Schwimmsprosse sind dafür sicherlich besser geeignet. Die Rettungsweste ist auch dann wieder sinnvoll, wenn Ihr Kind das Schwimmen mit der Weste erlernen soll. Aber das sollte es erst, wenn es sicher ohne Schwimmhilfen im Wasser unterwegs ist.

✔ Lustiges und auffälliges Spongebob-Motiv mit Reflektoren (ziehen Kinder gerne an)
✔ 100N-Auftrieb
✔ Integrierte Signalpfeife für den Notfall
✔ Integrierter Kragen, der den Kopf stützt und über Wasser hält
✔ Integrierter Schrittgurt sorgt für den richtigen Halt
✔ Reisverschluss für leichtes Öffnen und Schließen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Moritzsail Online-Shop

Im Online-Shop der Segelmacherei MORITZ finden Sie aktuelle Angebote, neue Rettungswesten, neue Segel und Informationen zur notwendigen Wartung.

Kostenlose Beratung

Benötigen Sie eine Beratung zu Rettungswesten, Segeln oder zur Wartung?
Kontaktieren Sie uns entweder telefonisch oder per Kontaktformular, damit wir gemeinsam eine optimale Lösung für Sie finden!

Tel.: 0451-48668444

Moritzsail Online-Shop

Im Online-Shop der Segelmacherei MORITZ finden Sie aktuelle Angebote, neue Rettungswesten, neue Segel und Informationen zur notwendigen Wartung.